Schlagwort-Archive: mikrotik zurücksetzen

Mikrotik – RMA-Verfahren im Mikrotik-Store.eu-Shop

Technische Probleme, RMA und Co:

Sehr geehrter Shop-Kunde,

Sie können sich sicher vorstellen, dass wir bei einem bloßen „das Gerät ist defekt“ keinen
Austausch vornehmen können. Um Ihrem Problem auf den Grund gehen und auch ggf.
gegenüber Mikrotik einen triftigen Austauschgrund geltend machen zu können, sollten Sie
das Problem genau lokalisieren und uns so genau als möglich eine Beschreibung
zukommen lassen, auf deren Grundlage wir versuchen können, eine mögliche Lösung
(auch ggf in Absprache mit Mikrotik) für das technische Problem zu finden.

Reine Konfigurationsprobleme können wir über diesen Weg leider nicht bearbeiten.

  • Prüfen Sie bitte vorab, ob Sie das Gerät bei uns im mikrotik-store.eu gekauft haben. Wenn nein, wenden Sie sich bitte nach der Prüfung der im folgenden genannten Punkte an den Anbieter, über den Sie das Gerät bezogen haben.
  • Vorprüfung durch den Kunden: Schöpfen Sie bitte vorab zwingend alle technischen Möglichkeiten aus:
    RouterOS updaten
    Firmware upgraden
    System Reset auf der Bedienoberfläche in Kombination mit einem neu aufsetzen Ihrer   Konfiguration
    – neueste Winbox für die Administration nutzen
    – Nachdem das Problem aufgetreten ist, wurde ein supout.rif erstellt
    PoE-Injektoren wurden richtig angeschlossen, wenn diese für den Betrieb notwendig sind
    Netinstall wurde genutzt, falls das Gerät nicht mehr konfigurier-/erreichbar ist
    – Ggf. mit einem zweiten Rechner den Zugriff testen, ebenso ggf. mit einem anderen Netzwerkkabel
  • Mailverkehr mit mikrotik-store.eu: Wenn diese obligatorischen Punkte alle geprüft worden sind (bzw. alles nötige geprüft wurde) lassen Sie uns bitte auf unsere [rma at mikrotik – store punkt eu] eine genaue Problembeschreibung, ggf. auch mit Fotos oder dgl. zukommen, aus der klar hervorgeht, was das technische Problem ist und welche Schritte dagegen unternommen worden sind.
    Vergessen Sie bitte auch nicht uns den Produktnamen, die Seriennummer des Geräts und ein supout.rif zukommen zu lassen!
  • Hinweis: Bitte versichern Sie sich, dass die Punkte sorgfältig geprüft wurden. Wenn das Gerät, nach Absprache mit uns, zu uns zurückgeht und sich das Gerät in unserer Prüfung nicht als defekt herausstellt, die beschriebenen Fehler nicht nachvollzogen werden konnten und die Hardware wieder in den regulären Betriebszustand versetzt werden kann, müssten wir eine Prüfungspauschale von 30€ (netto) und den Rückversand in Rechnung stellen.

Mikrotik – Erstinbetriebnahme

Erstinbetriebnahme – Aktualisierung von RouterOS und Firmware und Entfernung
der Default-Configuration:

1. Mikrotik-Geräte werden ab Werk mit einer Default-Konfiguration ausgeliefert, die einen
vereinfachten Einstieg ermöglichen soll. Wenn Sie jedoch von Grund auf selbst
konfigurieren oder eine eigene Konfiguration aufspielen wollen, bietet es sich an, das
Gerät, bzgl. RouterOS und Firmware, auf den neuesten Stand zu bringen und dann
komplett zurückzusetzen.

Unsere Vorgehensweise sieht dann in der Regel wie folgt aus (halten Sie bitte die
aktuellste Winbox und das aktuellste RouterOS (CPU-Architektur Ihres gekauften Geräts
beachten – Siehe Liste unten, mit den entsprechenden Zuordnungen) bereit:Wir fahren
den Router hoch und verbinden uns mit einem Laptop/PC/usw an einenPort.

1. Wir öffnen die Winbox, wählen die MAC-Adresse aus und verbinden uns auf
das Gerät ([admin] und ohne Passwort). Es erscheint dann in der Regel eine
Standard-Info, welche wir mit [OK] wegklicken. Nun übertragen wir das RouterOS
via Drag and Drop auf das Gerät – Wenn die Übertragung beendet ist, folgt:

2. Reboot

3. Nun sind wir bzgl. RouterOS auf dem aktuellsten Stand und gehen nach System
und dann auf Routerboard und klicken dort auf Upgrade (wenn es nötig ist), um
auch die Firmware (!) aktuell zu halten. Nach einem kurzen Blick ins Log (hier sollte
dann stehen, dass das Upgrade erfolgreich war) rebooten wir das Gerät abermals.

4. Nach dem Reboot verbinden wir uns erneut auf das Gerät und nun ein Gerät vor
uns, welches sowohl bzgl. RouterOS, als auch bzgl. Firmware auf dem aktuellsten
Stand ist. Da jedoch noch die Default-Configuration auf dem Gerät ist, wollen wir
nun auch diese entfernen. Wir gehen nach /system reset-configuration und klicken
die unteren, beiden Kästchen an (wir wollen nicht erneut die default configuration
und auch kein Backup – Wenn Sie das Ganze direkt im Terminal eingeben wollen:
system reset-configuration no-defaults=yes skip-backup=yes. Danach rebootet
das System und ist dann, befreit von der Default-Config, bereit, um konfiguriert zu
werden.
Bitte beachten Sie: Machen Sie niemals(!) ein RouterOS und ein Firmware-Upgrade in
einem Reboot-Schritt, das führt nur zu Problemen.RouterOS-Auswahl anhand der CPU-Architektur:
Das richtige Paket, für das Update, wählen Sie anhand der CPU-Architektur Ihres
Endgerätes aus:

mipsbe wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • BaseBox,
  • cAP,
  • CRS,
  • DISC,
  • DynaDish,
  • Groove,
  • hAP,
  • hAP ac,
  • hAP ac lite,
  • hEX,
  • LDF,
  • LHG,
  • mANTBox,
  • mAP,
  • Metal,
  • NetBox,
  • NetMetal,
  • OmniTik,
  • PowerBox,
  • QRT,
  • RB4xx,
  • RB7xx,
  • RB9xx,
  • RB2011,
  • SXT,
  • Sextant,
  • wAP,

smips wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • hAP lite

tile wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • CCR

ppc wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • RB3xx
  • RB8xx
  • RB1xxx
  • RB600

arm wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • RB3011

x86 wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • RB230
  • x86

mipsle wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • RB1xx
  • RB5xx
  • Crossroads

mmips wählen man für die folgenden Gerätetypen:

  • RB750Gr3